Familienbande

Anlässlich der Taufe unserer Kleinen ist die Familie meiner Frau angereist. Bzw die Eltern.

Mit meinen Schwiegereltern ist es immer so eine Sache. Einfach nur einfach ist es nie. Sie lieben ihre Enkelkinder und sie lieben auch ihre Kinder. Aber sie mischen sich ein. Viel. Oft. Es nervt. Es nervt jedes Mal. Und es kostet unglaublich viel Kraft da einfach drüber zu stehen, es die paar Tage zu ertragen und dann zu wissen jetzt geht es erst mal wieder seinen gewohnten Gang bis zum erneuten Wiedersehen in einigen Wochen (uns trennen +500km).

Dieses Mal ist das irgendwie nicht so gut gelungen. Schwiegermutter hat ein enormes Problem damit wenn die Große zurechtgewiesen wird. Leider hat unsere Große aber derzeit eine sehr anstrengende Phase. Wie man das mit fast 4 eben einfach hat. Man weiß alles besser, man kann alles besser, man wird gerne mal richtig frech und vor allem kann man die Ohren komplett auf Durchzug stellen. Natürlich kommt noch dazu, dass es total aufregend und spannend ist wenn Omi und Opi da sind. Die Taufe war aufregend, es ist aufregend dass sie Kita-frei hat, dass wir 30 Grad haben ist auch aufregend und schlägt sowieso allen aufs Gemüt und auf den Kreislauf und es ist aufregend, dass wir bald in den Urlaub fliegen. Und nicht zuletzt spiegelt sie unsere Aufregung, unseren Stress der letzten Tage. Das ist uns allen klar und das sind natürlich auch mildernde Umstände. Aber: deswegen kann sie nicht komplett freidrehen und hier machen was sie will. Hier leben einfach noch andere Menschen im Haus und die haben auch ihre Bedürfnisse.

Das weiß die Muckeline auch und sie ist auch meistens ein rücksichtsvoller Mensch und auch durchaus kompromissbereit. Nur im Moment eben nicht. Und so kommt es vor, dass wir durchaus mal strenger und auch mal lauter werden (müssen). Nun kommt Schwiegermutter ins Spiel. Sie kann es nicht haben wenn die kleine Große zurechtgewiesen wird. Sie mischt sich dann sofort ein, fällt uns Eltern ins Wort, versucht Muckelines Aufmerksamkeit auf sich zu lenken -was natürlich auch funktioniert- und straft uns mit blicken die sagen „wie könnt ihr nur?“ „Das arme Kind!“

Im Großen und Ganzen war das schon immer so und wir kennen es. Neue Probleme die sich jetzt aber auf tun sind, dass unsere Muckeline fast 4 ist und langsam genau weiß dass sie bei Omi mit allem durchkommt. Und sie weiß auch genau, dass Omi und wir nicht im selben Boot sitzen. Das ist schlecht. So hört die letzten Tage nicht für Geld und gute Worte, macht viel Blödsinn und schaltet bei jeder kleinen Gelegenheit die Sirene an. Heute habe ich dann leicht meine Contenance verloren und Schwiegermutter angeranzt. Natürlich war sie gleich schwer getroffen und die Herzlichkeit mir gegenüber ist auch etwas auf der Strecke geblieben. Ich habe ihr dann noch einen langen Text geschrieben und versucht ihr meinen Standpunkt zu erklären.

Tja, gebracht hat es nichts. Heute Abend ging es genau so weiter wie immer.

Es ist zum verzweifeln und ich frage mich wie das demnächst dann noch gehen soll mit der Großen. Wie ist das bei euch mit den Schwiegereltern? Habt ihr da auch ein paar spezielle Exemplare oder ist alles Tutti?

Taufe

1. Mose 12,2

„Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein.“

Heute ist die Taufe der Kleinen. Bisher ist es wirklich ein sehr gelungener Tag. Wir haben Bombenwetter, knapp 30 Grad und Sonne, die kleine Maus hat super mitgemacht, die große Maus ist zwar etwas überdreht und hat die Ohren öfter mal auf Durchzug, aber das gehört an so einem Tag auch dazu. Ich liege grade mit der Kleinen im Bett, sie liegt in meinem Arm und schläft friedlich, draußen höre ich die anderen lachen und erzählen und die Kinder quietschen und spielen. Ich glaube sie sind im Plantschbecken. Das gab es heute von meiner Schwester und ihrem Freund für unsere Mädels zur Taufe. Wird natürlich erstmal mehr von der Großen genutzt, ist aber ein tolles Teil, richtig groß und mit kleiner Rutsche dran uns so. Das wird dem beiden in den nächsten Jahren hoffentlich noch viel Spaß bringen.

Gleich wird es Kaffee und Kuchen geben, zum Mittag hatten wir ein kaltes Buffet.

Ich genieße jetzt noch die Kuschelzeit mit meinem kleinen großen Täufling und gleich geht’s wieder ins Getümmel. ♥️

Der erste Zahn

Leise, still und heimlich hat er sich eingeschlichen, der erste Zahn unseres Babymädchens2.0.

Am Dienstag morgen, den 01.Mai, sagte meine Frau plötzlich erstaunt „sie hat einen Zahn!“ Es war kurz nach oder vor 7, wir lagen noch im Bett, ich döste noch. „Mhm? Was?!“ – „sie hat einen Zahn!“ Ich tastet vorsichtig und fühle nichts „Quatsch.“ Doch sie beharrte darauf eine scharfe Kante zu fühlen. Als ich endlich etwas wacher war und genau fühlte, fand ich ihn gleich. Genau wie bei ihrer Schwester kam auch bei der Kleinen ganz lehrbuchhaft der untere rechte Schneidezahn als erstes.

Wir haben ihr nichts angemerkt. Rückblickend war sie in den letzten Tagen sehr anhänglich und auch mal etwas quengelig, aber ob das nun damit zusammenhing? Sie ist jedenfalls deutlich jünger als Muckeline war, am Dienstag war sie 7 Monate und 11 Tage alt. Muckeline war knapp 10 Monate wenn ich mich nicht irre. Ich bin gespannt wie schnell es nun weitergeht und ob auch die nächsten Zähne so komplikationslos durchkommen. Ich wünsche es ihr. -Und uns. 😂