Kontrollverlust

Genau den durchlebe ich hier und darunter leiden ausgerechnet meine Liebsten , mein Kind und meine Frau… 

ich krieg’s nicht in den Griff, kriege mich nicht in den Griff! 

Ich weiß nicht, woher es kommt, aber ich flippe einfach aus, schreie rum, haue mit der Hand auf den Tisch und mein Verständnis ist nicht existent! 

Die Trotzphase ist nicht nur bei der Muckeline jetzt allgegenwärtig sondern leider auch bei mir. Aber ich bin erwachsen, müsste, nein, muss mich im Griff haben! Mindestens einmal am Tag flippe ich aus, dann weine ich wieder… 
Alles ist scheiße! Ich habe mich auf den Urlaub gefreut und jetzt graut es mir vor weiteren 3 Wochen! 

3 Jahre 

Meine liebe Muckeline, 

3 Jahre bist du nun schon alt. Unglaublich wie die Zeit vergeht. Dieses Jahr hast du auch zum ersten Mal verstanden was geburtstaghaben eigentlich bedeutet und dich sehr auf deinen großen Tag und die Gäste gefreut. Geschenke waren nach wie vor eher zweitrangig wichtig. Gefreut hast du dich aber trotzdem. Über deine erste „Baby Anabell“ die schlafen, lachen und weinen kann, gerne gekuschelt wird und Milch trinkt. Über einen Arztkoffer weil Arzt spielen deine Leidenschaft ist, über eine Schubkarre und Gartenhandschuhe weil du Opa so gerne im Garten hilfst. 😉 über eine Kasse mit Spielgeld, und noch ein paar Kleinigkeiten von deinen Gästen. 

Im Moment bist du manchmal sehr anstrengend, aber es passiert ja auch immens viel. Du wirst trocken, vor kurzem gab es ein neues große-Mädchen-Bett in dem du jetzt schon manchmal schläfst, du hast die Nachtmilch abgeschafft und verzichtest immer öfter auf die Einschlafmilch und nicht zuletzt wirst du ja bald große Schwester. Du freust dich sehr auf das Baby aber merkst schon jetzt manchmal dass es bedeutet Rücksicht zu nehmen und zurück zu stecken wenn Mama wegen dem dicken, harten Bauch nicht mehr alles kann. Und besonders wenn ich dich nicht so viel und lange tragen kann wie du es kennst und oft noch willst und einforderst. 

Du hast einen sehr starken Willen und weichst auch nicht schnell von deinem Kurs ab. Hast du dir was in den Kopf gesetzt, willst du es auch durchsetzen. Zumindest hier zuhause in deinem Reich bei denen die dir nahe stehen. Das zeigt mir, neben der ganzen Anstrengung und dem Frust den das manchmal bringt, wie gut unsere Beziehung ist. Das du dich sicher und geborgen fühlst. Das entschädigt dann wenigstens etwas. 😉 

Du singst und redest teilweise ohne Unterlass und kaum ein anderer kommt zu Wort. Man kann sich aber schon toll mit dir unterhalten, du kannst erlebtes sehr gut wiedergegeben und viele Dinge sehr gut verstehen und umsetzen. Das macht sehr viel Spaß und ist oft eine Erleichterung im Alltag. Du hast auch schon viel Empathie, entschuldigst dich manchmal schon wenn du merkst wir sind traurig weil du zBsp gehauen oder geschrieen hast. Wir fordern dich dazu nicht auf, aber wir entschuldigen uns ja auch bei dir wenn wir dir unrecht getan haben. 

Bleib einfach so wie du bist, unsere kleine große Muckeline. Wir lieben dich sehr und sind sehr froh das du so ein tolles Mädchen bist und zu uns gehörst. ❤️

3. Trimester 

Und schon war es da, das letze Drittel dieser Schwangerschaft. Etwas wehmütig bin ich schon aber auch voller Vorfreude auf unser Babymädchen 2punkt0 quasi. 😂 

Das Trimester begann mit einem auffälligen Glukosebelastungstest, zwar nur minimal auffällig, aber trotzdem doof. Für den Hebammenkreißsaal in dem ich entbinden möchte müssen Baby und ich absolut gesund sein. Zum Glück war der große Test aber gut und ohne nennenswerte Auffälligkeiten. Puh. 

Dafür hieß es dann letzte Woche beim 3. großen Schall, „Ihr Baby liegt immer noch quer, wenn das so bleibt stellen Sie Sich auf einen Kaiserschnitt ein.“ Bumm. Das sass irgendwie. Kaiserschnitt ist wirklich das letzte was ich möchte. Weder bin ich scharf drauf, dass mir eine riesengroße Nadel in den Rücken gestochen wird, noch, mir den Bauch aufschneiden zu lassen. Uff und nochmal uff. Bis zur 36. ssw muss Madam sich drehen, ob Po oder Kopf nach unten ist mir dabei erstmal egal, Hauptsache weg von quer. Danach wird’s eng. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und ich müssen wohl zum Vorgespräch für einen KS. 

Anfreunden kann ich mich damit bisher überhaupt nicht, ich hoffe ich muss es auch nicht. Wobei mir schon klar ist, dass sich das echt meiner Macht  entzieht und klar, wenn es so ist, ist es so. Doof ist es trotzdem. Eigentlich soll meine Madame den Startschuss geben und eigentlich möchte ich mit ihr eine Geburt erleben. Naja, mal abwarten, vllt gehören wir dann ja doch nicht zu den 0,3-0,6% die wegen Querlage einen KS brauchen. 🙄

Außerdem habe ich erfahren, dass ich zu dick bin, also meine Bauchdecke, und das mit ein Grund ist warum ich Baby oft so undeutlich, oder teilweise gar nicht, spüre. Das konnte man im Ultraschall auch wieder sehr gut sehen, sie turnt und ich merke einfach mal nichts. Da kommt aber alles zusammen irgendwie, Querlage, vorderwandplazenta und dann auch noch mein dicker Bauch. 😂 

Alles in allem geht es mir, bzw. uns, aber sehr gut. Beschwerden sind eigentlich keine da und auch mit meiner Zunahme von bisher 5,5kg bin ich sehr zufrieden. Ich bin gespannt wie die nächsten Wochen werden und blicke freudig dem Mutterschutz entgegen.