Stoffwindelwoche 2015 und sonst so… 

Heute geht sie zu Ende, die Stoffwindelwoche 2015. Nie hätte ich erwartet, dass wir so begeisterte stoffwickler werden, aber das sind wir tatsächlich. Vor einem Jahr, bei der Stoffwindelwoche 2014 kauften wir auf den Tip einer guten Freundin hin (NewMamasWorld) Muckelines Erstausstattung. Damals handelte es sich, wenn ich mich recht erinnere, um 3 Blueberry Capri Überhosen Größe 1 und 30 Mullwindeln doppelt gewebt. Tja, das waren noch Zeiten. 😂 mittlerweile türmt sich hier das etwa 10fache an Windeln, die verschiedensten Systeme sind eingezogen und etliches hat uns auch bereits wieder verlassen. Allerdings nur weil es der Muckeline einfach zu klein geworden ist und wir entschieden haben, dass wir keinesfalls alles behalten können oder wollen, auch wenn ein Geschwisterkind nicht ausgeschlossen ist. Wickeln tun wir mit grundsätzlich allen Systemen die wir besitzen (und das sind viele) gerne. 

Diese Stoffwindelwoche haben wir hauptsächlich dazu genutzt uns Systeme anzuschaffen, die bisher nicht ihren Weg zu uns gefunden hatten, von denen wir aber schon viel Gutes gehört haben. Z.B. Die HuDa Schlupf und die Höschenwindeln samt Überhosen von HuDa und Petit Lulu. Zudem noch eine BumGenius Freetime, die wir bereits kennen und lieben und eine Blueberry Simplex die sich hoffentlich für die KiTa eignet. Die Bamboozles erwähne ich jetzt mal nicht, sind ja nur unsere Nachtwindeln. 😜 

   
   

Auf eine Runde Petit Lulu warten wir jetzt noch, wir konnten den 10% nicht widerstehen und mussten einfach nochmal zuschlagen. Da unsere KiTa sich im stoffwickeln versuchen möchte, müssen wir ja auch gut aufgestellt sein, gell? 😉 

Und sonst so? 

Handwerker im Haus zu haben, wenn man selbst nicht da ist, scheint für eben diese mit einem Freifahrtsschein gleichgestellt zu sein. Traurig aber wahr. Teppiche, die nicht erneuert werden sollen, wurden mit Mörtel vollgeschmiert, die bereits neu tapezierten und gestrichenen Decken wurden beschädigt und heute haben wir gesehen, dass jemand gegen unseren Zaun gefahren ist. Klar, das kann auch jemand anders gewesen sein, ist aber sehr unwahrscheinlich, da man dort nur vorbei kommt wenn man bei uns auf den Hof fährt. Ärgerlich. 

Ansonsten macht die Muckeline riesen Fortschritte, isst jetzt abends immer ihre Butterstulle, manchmal auch mit etwas Frischkäse und dazu Obst nach Wahl (Kiwi, Physalis, Himbeere, Blaubeere, Weintraube, Banane, etc). Sie liebt Obst und das ist das Highlight einer jeden Mahlzeit für sie. Zähne gibt’s hier nach wie vor nicht, seit ein paar Tagen Nerven sie aber wieder extrem, vielleicht wird’s also bald was. Seit etwa einer Woche zieht sie sich selbst hoch. Am Bett, am Sofa, an uns. Dann „läuft“ sie manchmal  auch ein paar Schritte. Die Ballerinafüsse gibt’s auch kaum noch, sie geht und steht auf dem ganzen Fuß. Find ich krass, dafür dass sie es grade erst lernt und ja auch sonst motorisch eher faul ist. Wobei, Faulsein hat ja auch keine Aussagekraft darüber was man kann und könnte, gell? 😉 

Ich bin gespannt wie es weitergeht und was ich dann von der Stoffwindelwoche 2016 zu berichten habe, hoffentlich, dass ich schöne neue Windeln gekauft habe! 😀 

Schaffe, schaffe Häusle baue… 

Na gut, bauen tun wir nicht, aber UMbauen. Und das ist anstrengend genug. Mag mir gar nicht vorstellen, wie es wäre ganz neu zu bauen. Das bedarf sicher noch jede Menge mehr Zeit, Energie und Planungsgeschick. 

Wir haben am 10.03., nach genau einem Jahr sehnsüchtigen Wartens, den Schlüssel für unser Häuschen bekommen. Am 13.03. wurde die erste Mulde gebracht, am 14.03. war „Abrissparty“ sprich Tapeten ab, Böden raus, altes noch vorhandenes Mobiliar der Vorbesitzerin sichten, sortieren und ggf in die Mulde. Wir haben es auch tatsächlich geschafft an 3 aufeinander folgenden Tagen das Haus komplett zu entleeren. Hätte ich mir nicht träumen lassen, dass das so schnell geht. An dieser Stelle nochmal „Danke“ an die vielen, vielen Helfer, ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen. ❤ 

Die folgende Woche haben wir dann nicht allzuviel gemacht, nur etwas geräumt, noch mehr sortiert und begonnen den Garten frühlingsfit zu machen, dann war es endlich soweit; Maler und Elektriker haben ihre Arbeit aufgenommen, es kamen ein paar Steckdosen dazu, Satellitenanschlüsse wurden neu verlegt und der Maler hat sämtliche Decken neu tapeziert und gestrichen sowie Küche und Wohnzimmer  mit Streichputz versehen. Zum vergangenen Wochenende sah das Ganze dann schon wieder richtig gut aus. Wir haben dann Samstag losgelegt, Muckelines Schlaf- und Spielzimmer gestrichen, Gäste- und Esszimmer tapeziert. Ich sag mal so, Tapezieren ist eine Heidenarbeit aber dafür, dass wir das noch nie gemacht haben und nur Hilfe von einer etwas erfahreneren Freundin hatten, ist es ganz annehmbar geworden. Auch wenn der Maler bestimmt die Hände über dem Kopf zusammenschlägt. 😉 

Wir müssen jetzt noch einen Teil von Muckelines Zimmer tapezieren, 2 weitere Räume streichen, und den kompletten Flur im EG tapezieren. Wobei wir das erst machen wenn die Handwerker mit dem größten und dreckigsten Teil ihrer Arbeit fertig sind. Die vergangene Woche musste ich dann leider auch wieder arbeiten, konnte also nicht wirklich viel zum Haus fahren, wir waren aber auch so beschäftigt und aufgeregt genug, denn am 31. war die Kaufsumme fällig und auch wir sollten die erste Kreditausschüttung bekommen. Wäre wohl nicht unser Leben, wenn alles reibungslos gelaufen wäre. 😉 Dienstag und Mittwoch hatte ich einen gefühlten Blutdruck von 360, aber am Ende wurde ja alles gut. Eigentlich wollten wir den heutigen Ostersamstag auch nutzen um weiter voran zu kommen, aber ihr kennt das, irgendwie sind wir zuhause pecken geblieben, haben hier geräumt, da geräumt und um 16 Uhr festgestellt, dass es sich nun auch nicht mehr lohnt. 😉 Mit der Muckeline ist es ohne weitere Hilfe, also nur zu zweit, auch kaum machbar etwas im Haus zu schaffen. Man kann sie dort nicht absetzen oder -legen, es ist einfach zu dreckig und zu kalt. Im Wagen sitzen mag sie ohne spazierenzugehen nicht wirklich, also trägt man sie. Auf dem Arm oder in der Ergobaby. Den. Ganzen. Tag. 

Das ist so unglaublich anstrengend, man fühlt sich wie nach einem Marathonlauf. Sie immer abschieben, zu Oma, der Tante, dem Patenonkel, etc. ist ja auch doof und sie muss sich manches Mal wie ein Wanderpokal gefühlt haben. Und auch so geht das alles natürlich nicht spurlos an ihr vorbei, es ist anstrengend und aufregend für sie und spiegelt sich in ihrem Verhalten wieder. Aber sie macht wirklich toll mit und ist so geduldig wie man es von einem 8 Monate alten Baby eben erwarten kann. 😉 

Etwas ärgerlich nicht hingefahren zu sein ist es schon, denn eigentlich wollte ich nächstes WE, wo ja so tolles Wetter werden soll, in den Garten, Erdbeeren, Möhren, Zwiebeln Pflanzen, etc. aber mal schauen. Ostermontag ist ja auch noch ein Tag, vielleicht kommen wir da noch weiter voran. Umziehen werden wir am 19.05. und bis dahin wird wohl alles fertig sein! 😉