7 Monate Babymädchen

Unfassbar wie die Zeit vergeht, die Monate fliegen nur so an uns vorbei.
71,5cm ist das Muckelinchen jetzt schon groß, das sind fast 20cm seit ihrer Geburt. Mit 6250g ist sie immer noch ein Fliegengewicht und liegt damit deutlich unter dem was sie wiegen „sollte“. Wir machen uns da aber nicht länger verrückt, denn sie ist fit und sieht auch keinesfalls mager aus, eben nur sehr schlank. Typische Babyspeckbeinchen gibt’s hier nicht.

Ihr Verdauung funktioniert super und auch das Essen vom Tisch klappt immer besser. Mittlerweile ist nichts mehr vor ihr sicher, alles -essbar oder nicht- muss probiert werden. 🙂 Immer zielgerichteter angelt sie nach Dingen die sie in die Hand/ den Mund nehmen will. Besonders beliebt sind hierbei weiterhin die Katzen und natürlich die blinkenden, leuchtenden Handys. 😉 aber auch sonst kann sie einfach alles gebrauchen und muss alles anfassen, Wasserflaschen sind auch ganz toll, an denen kann sie ewig nuckeln und freut sich des Lebens wenn sie eine haben darf.
Seit ein paar Tagen sagt sie oft und viel „Mammmammmammm“ ganz bewusst sicher nicht, aber in bestimmten Situationen hat man schon das Gefühl es ist an Mami gerichtet.
„Haahaaammm“ ist jetzt auch dazu gekommen und kommt während des Essens zum Einsatz wenn sie gerne mehr von etwas hätte. 😉

Seit 3 Wochen schläft Madame nicht mehr bei uns sondern in ihrem eigenen Bett was aber direkt neben Mamis Bettseite steht. Erstaunlicherweise klappt das in 5 von 7 Nächten wirklich gut und es ist schon eine Wohltat sein Bett wieder für sich zu haben, obwohl sie auch fehlt in der Mitte bei uns. Am Morgen irgendwann zwischen 5 und 7 kommt sie dann meist zu uns ins Bett, wird gestillt und schläft dann bis etwa 8 Uhr. Ins Bett geht sie aber nach wie vor mit uns, so zwischen 22 und 23 Uhr. Das wollen wir aber in absehbarer Zeit noch ändern und ihre Zubettgehzeit Stück für Stück nach vorne verlagern, erstens sehne (besonderes) ich mich nach etwas babyfreier Zeit am Abend und zweitens denke ich, dass es auch Muckelinchen gut tun würde etwas mehr Schlaf zu bekommen, da die Schlafphasen tagsüber auch nicht mehr das sind, was sie mal waren.

Ab und zu kommt es jetzt auch vor, dass Mama nicht mehr reicht und nur noch Mami helfen und trösten kann. Das macht Mama dann schon ein klitzekleines bisschen traurig, aber ich weiß ja, das geht auch wieder vorbei und dass Mami die Nummer eins Bezugsperson ist, soll ja auch so sein. 🙂 und manchmal ist Mama auch genau die richtige. 😉

Langsam aber sicher lassen wir, zumindest von der Länge her, auch Größe 68 hinter uns. Das ein oder andere 74er Teil hat seinen Weg schon in den Kleiderschrank gefunden. Ich kann es nicht erwarten ihr all die süßen Sachen anzuziehen und gleichzeitig sind wir sehr wehmütig.

Nun ist es nicht mehr lange und wir bekommen die Schlüssel zu unserem Häuschen, beim nächsten Monatsupdate hat sich da hoffentlich schon viel getan. 🙂