Sollte sich doch noch alles zum Guten wenden?

So, wie schon in meinem Kommentar zum letzten Blogeintrag erwähnt: Unser derzeitiger Spender macht sich vom Acker. Er zieht spätestens im Oktober/November um, so weit weg, dass Spenden nicht mehr möglich ist. Ich gebe zu, wir sind nur bedingt traurig drüber…

Seit ein paar Wochen, oder sind es doch schon Monate (?), beschäftigen wir uns nun wieder mit der Spendersuche.

Mit einem möglichen und durchaus willigen, sympatischen Mann hatten wir uns ja schon getroffen. Leider war sein Spermiogramm alles andere als ideal. Insbesondere für die Spende per Bechermethode. Schade.

Nachdem ich heute vormittag noch recht negativ gestimmt war, erzählte mir mein Schatz, dass sich einer der Spender, denen ich geschrieben hatte, gemeldet hat. Sie hatte sich schon email mit ihm geschrieben. 🙂 Ende vom Lied: Er hört sich sehr nett an, sieht nett aus, hat alle Gesundheitsnachweise und ein gutes Spermiogramm. Und, am allerbesten: Er kommt nächste Woche Samstag her (errechneter ES), um sich mit uns zu treffen und bei gegenseitiger Sympathie (und hoffentlich tatsächlichem ES) auch sofort zu spenden. 😀 So schnell kann’s gehen! Ich hoffe jetzt einfach, dass alles klappt und so bleibt! 😀

Ich finde, wir haben endlich ein wenig Glück verdient! Außerdem hab ich gestern beim Ausflug mit den Kids von der Arbeit zum 3. Mal dieses Jahr einen Storch über mich hinweg fliegen sehen! Und wie heißt es so schön: Alle guten Dinge sind drei! (Übrigens dann ja auch Spender Nr.3!) 😉

 

Achja, unser Haus-kauf-Plan nimmt eventuell auch (wieder) Form an. Wir bleiben gespannt! 😀

 

So, jetzt freu ich mich aber erstmal auf morgen (SA), denn da fahren wir nach Hannover, um uns Robbie Williams live anzusehen! Ich freu mich riesig! Endlich, nachdem ich vor 12 Jahren schonmal ein Ticket hatte und es dann am Konzerttag wieder verkauft habe, um mir ein Zugticket aus Berlin zu meiner Süßen leisten zu können (ja, ich war eine arme Studentin 😉 )! Aber jetzt ist es soweit!!! 😀

 

Alles doof 2.0

Im Moment finde ich einfach alles doof. Ich finde es doof, dass scheinbar alle außer uns spielend schwanger werden, auch die, die es meiner Meinung nach nicht verdient haben. Natürlich weiß ich, dass das nicht so ist, und dass es auch genügend Paare gibt denen es ähnlich oder genauso geht wie uns. Trotzdem empfinde ich es einfach so. Bei uns im Freundes- und Bekanntenkreis sprießen seit Jahren die Babies wie Pilze aus dem Boden und sogar die, die es eigentlich gar nicht wollten bekommen eins. Aber ist das nicht immer so?

Ich gönne es jedem, wirklich. Ich freue mich über jeder neu verkündete Schwangerschaft und über jedes neu geborene Leben das wir begrüßen dürfen. Und trotzdem ist sie da und nagt an mir; die Eifersucht.
Ich hab da schon seit Jahren einen Leitspruch, den ich toll finde und nach dem es sich gut lebt:

„Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht was Leiden schafft.“

Dennoch merke ich wie sie an mir nagt, jedesmal wenn ich wieder erfahre, dass jemand schwanger ist.

Unser derzeitiger Spender hat uns heute sein Spermiogramm vorgelegt. Es sieht tatsächlich sehr gut aus. Zumindest für unsere laienhaften, ergoogelten Kenntnisse. Mal sehen was unsere Gyn sagt.
Dazu eröffnete er uns, dass er dabei ist sich beruflich umzuorientieren, er hat zwei Angebote, wobei das eine ihn noch mehr in unsere Nähe führt, und das andere Spenden nahezu unmöglich macht. Diese Woche stellt sich raus was es wird.

Neuregistriert bei spermaspender .de sind wir jetzt auch, bisher hat sich leider noch nichts ergeben. Nichts brauchbares jedenfalls. Ich bin es so leid, ich mag einfach nicht mehr.
Hat nicht noch jemand einen super potenten Spender an der Hand der uns beim 1.Versuch ein Baby macht? Das wäre jetzt genau das was ich brauche. 😉

Sie ist mal wieder überpünktlich…

…die doofe Mens. Eigentlich ist frühestens morgen oder sogar erst Montag NMT, aber sie ist mal wieder von der ganz pünktlichen Sorte und jetzt schon da. Frau ist frustriert und ich mindestens genauso. Es macht einfach keinen Spass mehr.
Naja, immerhin ist die Mens so fair und lässt uns nicht unnötig warten und hoffen. Trotzdem ist es doof. Das Gefühl es könnte geklappt haben war mal wieder sehr stark, wie eigentlich immer. Man kann einfach nichts tun gegen diese doofe Hoffnung. Sie ist immer da bis zum Zeitpunkt der bitteren, roten Wahrheit.
Ich bin mittlerweile ernsthaft am überlegen Spendersamen zu bestellen. Da kann man sich wenigstens ob der Qualität sicher sein.
Ist mit tiefgekühltem Spendersamen eigentlich zwingend eine IUI nötig oder kann man das auch selbst machen? Kann man das privat bestellen oder nur über den Arzt?

Unser potentieller neuer Spender ist nämlich auch so’ne Sache… Er war super sympathisch, sah recht gut aus und war sehr locker und offen. Wenn er zum spenden zu uns kommt möchte er ’ne Fahrtkosten Beteiligung, für die Spende als solches nimmt er aber nichts. Tja, soweit alles gut und schön, passt eigentlich alles denkt man. Wenn nur das Spermiogramm nicht wäre. Das ist nämlich weniger als mäßig gut. Seine Spermien sind unter Durchschnitt, nach 2 Std waren 67% NICHT mehr beweglich. Das ist so ziemlich katastrophal wie ich finde. Allerdings, laut seiner Aussage ist mit dem Ejakulat auch nicht ganz gut umgegangen worden, um 8 hat er es abgegeben und die Helferin teilte ihm wohl mit, dass frühestens um 10 mit den Tests begonnen wird. Wenn das stimmt, woher nehmen die denn dann die Referenzwerte? Laut google wird spätestens nach 30 Minuten mit den Tests begonnen. Alles etwas komisch. Wir haben ihn gebeten nochmal eins anfertigen zu lassen, bei einem anderen Urologen/Labor.

Jetzt stehen wir ja erstmal wieder am Anfang des Zyklus. Mal sehen wie es weitergeht.

Ich bin traurig.

Das große Spender-Treffen

Heute Abend ist es dann soweit, wir treffen uns mit unserem potentiellen neuen Spender. Etwas aufgeregt bin ich ja schon, finde so’n „Blind-Date“ einfach immer spannend.
Nach der letzten Insemination vor 10 Tagen hab ich mir ja mal wieder ziemliche Hoffnungen gemacht, dass wir ihn vielleicht gar nicht mehr brauchen, aber seit gestern sagt Frau sie hat kein so gutes Gefühl mehr. Fühlt sich ziemlich nach Mens glaub ich, Fressattacken inklusive. Naja, mal schauen. Egal was der Montag bringt, „den Neuen“ sicherheitshalber kennenlernen schadet sicher nicht. 😉

Bei uns im Freundeskreis ist die Tage mal wieder was geschlüpft. Die Mama war schon 10 Tage über Termin, Montag morgen wurde dann eingeleitet und Dienstag Abend war es endlich soweit. Hach, ich will auch endlich… ❤

Letzten Sonntag haben wir Schatzi's 33. Geburtstag gebeiert, da war die frischgebackene Mama sogar auch noch da. Wir waren ganz schön baff, mit ihr gerechnet hatten wir nicht wirklich. Hab sie dann auf unseren Lederstuhl gesetzt, nur für den Fall, dass die Blase aufgeht. 😉 war ein schöner Tag und leckere selbst gemachte Cake-Pops gab’s auch.

20130711-172541.jpg

Krass…

Wer hätte gedacht, dass nach all dem Gefluche gestern, dem Zweifeln, ob das Alles noch einen Sinn hat oder wir nicht lieber aufgeben sollten und nur 2 Stunden Schlaf letzte Nacht (Danke nochmal an das *liebe* Kind, dass nachts an meine Tür klopfte, mich weckte, nur um dann ungesehen in seinem Zimmer zu verschwinden!) ich jetzt tatsächlich mit nem Grinsen im Gesicht aufm Sofa sitzen würde?! Aber so ist es: Ich grinse! 😀

 

Nachdem der Test heute morgen immer noch positiv anzeigte, stieg meine Hoffnung wieder ein wenig, aber da hatte ich noch 6,5h Arbeit vor mir, bevor ich endlich nach Hause konnte. Unser Spender hatte uns für heute auch schon zugesagt. Er wollte so gegen 13 Uhr hier sein. War er dann auch. 😀 Also, schnell inseminiert, endlich mal wieder zu zweit und nicht nur ich alleine.

Um 15:30 Uhr hatte ich dann meinen Ultraschalltermin. Unsere Ärztin empfing mich schon breit grinsend! 🙂 Nachdem ich ihr vom positiven Ovutest gestern um 11 Uhr und dem Frust erzählt hatte, und auch, dass wir vor etwas mehr als 2h inseminiert hätten, beruhigte sie mich erstmal. 🙂 Hab ich schon erwähnt, dass sie toll ist?! 🙂 Sie beruhigte mich sowohl, was den Ultraschall nach Insemination anging, als auch den Eisprung am Tag NACH positivem Ovu-Test! Schön, das nach allem hin und her googeln nochmal vom Profi zu hören! 😉

Also, ab auf den Stuhl und siehe da: Das liebe Eichen war vor 1-2h gesprungen, also genau zum Zeitpunkt der Insemination! 😀 Und links, wo ich, während ich mit Popo in die Höhe aufm Sofa lag, schon ein Ziehen verspürt hatte! 😀 Hihi. Also keine Einbildung. Vielleicht kenne ich meinen Körper ja doch besser, als ich mir manchmal eingestehe/zugestehe. 😉

Wir sprachen noch kurz über Clomi, für den Fall, dass es jetzt, trotz perfektem Timing, nicht geklappt hat (hihi, das hat die Ärztin so gesagt), aber nur wegen meiner langen Zyklen, nicht wegen fehlender Eisprünge. Wir haben es aber erstmal verschoben, auf Grund des erhöhten Risikos für Zystenbildung. Schließlich wurde ja auch grade erst eine entfernt!

Sie verabschiedete sich dann ganz süß mit „Vielleicht hat’s ja gerade schon geklappt! Wenn sie also in 14 Tagen ihre Periode nicht kriegen, sehen wir uns wieder! Ich drücke ihnen ganz doll die Daumen!“ Und nochmal: Sie ist toll! 😀

Und jetzt sitze ich hier, mit nem festgetackerten Dauergrinsen aufm Sofa, Tilly liegt auf meinen, eh schon warmen, Füßen und bin tatsächlich, zum ersten Mal in den letzten 1,5 Jahren nach einer Insi aufgeregt! So richtig!

Bitte, bitte, lass es diesmal klappen!!! 😀