Doofes Universum!

Was willst du uns sagen? Worauf lässt du uns so ewig lange warten?

Irgendwie schön, das Universum für etwas verantwortlich zu machen woran man eigentlich selbst schuld ist.

Gestern war der doofe Ovu-Test gaaaaanz leicht positiv. Ein Hauch von nichts eigentlich. Unser Spender hatte keine Zeit zu uns zu kommen, wir hätten aber durchaus zu ihm fahren können. Durch den aber nur ganz leicht positiven Test haben wir uns gedacht, sparen wir die Fahrerei und inseminieren wie geplant am Montag vor dem 2. Ultraschall. Tja, wie nicht anders zu erwarten waren die Tests heute (!!!) FETT POSITIV. Ich könnte ausrasten, ehrlich!

Frau hat natürlich ausgerechnet heute Spät-Nachtdienst, heisst sie ist schon bei der Arbeit und kommt vor morgen nicht wieder und der Spender war heute natürlich auch nicht verfügbar. Was hab ich auch erwartet, ist ja Sonntag. Da hat er nie Zeit.

Ich hoffe und bete nun dass das Eichen morgen Mittag noch nicht gesprungen ist und die kleinen Schwimmer wenigstens noch den Hauch einer Chance haben es zu erreichen. Obwohl die Vergangenheit eigentlich gezeigt hat, dass es vollkommen Sinnfrei ist am Tag nach dem positiven Clearblue zu inseminieren. Gedanklich habe ich mich jetzt sowieso schon von diesem Zyklus verabschiedet. Und gestern sag ich noch zu meiner Frau, dass ich diesen Monat irgendwie ein gutes Gefühl habe. Auf der anderen Seite – sage ich das nicht jeden Monat?

Schatzi hat vorhin auch schon überlegt ob es dann überhaupt noch was nutzt den Ultraschall morgen machen zu lassen oder ob das nur rausgeworfenes Geld ist. Ich hab ihr jetzt gesagt sie soll den Termin zumindest wahrnehmen und dann gemeinsam mit der Gyn entscheiden ob der Ultraschall lohnt. Immerhin KANN es ja sein, dass das Ei erst morgen Mittag oder in laufe des morgigen Tages springt. Und das kann sie dann ja auch sehen. Beim Ultraschall am Montag war ja noch etwas Flüssigkeit da, wo sie dann meinte das kann entweder noch von der OP sein oder bedeuten dass der Eisprung 1-2 Stunden her ist. Wenn sie das dann auch sieht, und wir kurz vorher inseminiert haben können wir uns wenigstens die Hibbelei sparen und gleich auf die Mens warten. Sollte sie aber ein Ei in den Startlöchern sehen, dann darf man ja vielleicht doch noch hoffen dass die Schwimmer schnell genug sind. Und selbst wenn das Ei schon weg ist, sie kann besser als wir beurteilen ob der Muttermund noch durchlässig ist und noch Hoffnung besteht. Also ich bin glaub ich für Ultraschall.

Ach ist doch alles mal wieder doof. Wie lange sollten wir denn noch warten bis die da Oben mal willig sind uns ein Baby zu schicken? Und wir haben doch ’nen Storch gesehen. Zählt das gar nicht? Mir stinkts.

Erster Monitoring-Termin

Montag war es soweit, mein Ovu-Test hat minimal angezeigt und am Nachmittag hatte ich dann den ersten Termin zum Ultraschall. In beiden Eierstöcken sind kleine Folikel zu sehen gewesen, aber noch kein „Leitfolikel“. Was meine Ärztin verwirrte/irritierte, war freie Flüssigkeit am rechten Eierstock. Sie meinte, dass könnte noch von der Spülung bei der OP letzte Woche kommen oder aber dafür sprechen, dass vor 1-2 Stunden ein Eisprung stattgefunden hat. :O Das wäre für mich (Zyklustag 15) allerdings sehr früh und dann hätten die Ovu-Tests auch anders aussehen müssen. Sie meinte aber, nach der OP könne das schon mal passieren. Um sicher zu gehen, hat sie dann Blut abnehmen lassen, zur LH Bestimmung.

Die Werte waren dann leider nicht, wie besprochen, gestern nachmittag da, sondern erst heute. 😦

Aber, keine Panik wäre nötig gewesen, den Eisprung haben wir nicht verpasst! 😀 Der LH-Wert muss so niedrig gewesen sein, dass ich erst Montag Nachmittag den nächsten Termin zum Ultraschall habe. 😉 Das wäre dann der auch schon errechnete Eispung-Tag. 😉 Und auch eher üblich für mich, vom Zeitpunkt her. Ich bin gespannt und teste fleißig weiter. 🙂

 

Ich bin übrigens einfach so 100%ig zufrieden mit meiner/unserer Ärztin, dass ich mich manchmal in den Hintern beißen könnte, dass wir erst dieses Jahr zu ihr gewechselt haben! Vorm Ultraschall meinte sie ganz schlemisch zu mir: „Sie sind hier in … übrigens mein erstes weibliches Paar, das zu mir kommt. Aus Aachen kenn ich das häufiger. Großstadt eben. Aber jetzt packen wir das an!“ Das war echt so süß! 😀

 

Soweit mein kurzes Update. 😀

Auswertung bei der Gyn und eine unsensible Kollegin…

So, heute war ich dann bei meiner Gyn, um die Op zu besprechen.

Was soll ich sagen? Ich bin körperlich und hormonell prädestiniert schwanger zu werden!!! 😀 Eileiter frei, Eierstöcke okay, Zyste war nur mit Wasser gefüllt.  😀

Wie für eine Gynäkologin üblich, fragte sie natürlich, ob denn beim Spender wirklich alles okay sei, aber der hat ja gerade ein neues Spermiogramm machen lassen, was lt. seinen Aussagen, in Ordnung war. Ich hab ihn jetzt aber nochmal um die schriftlichen Ergebnisse gebeten! 😉 Man weiß ja nie. 😉 Und parallel suchen wir trotzdem weiter nach einem neuen Spender, man weiß ja nie…

Wir werden bei mir jetzt mit dem Eisprung-Monitoring, also Ultraschall, anfangen, um den best möglichen Zeitpunkt zur Insemination zu bestimmen. 😀 Wird mich zwar jedes Mal was kosten, wofür sich die Gyn gleich entschuldigte, aber wenn’s hilft! 😉 Ich soll mich melden, sobald die Ovu’s den geringsten Ausschlag zeigen. Es kann aber sein, dass aufgrund der Entfernung der Zyste am Eierstock und der, wenn auch geringen, Blutung nach der OP dieser Zyklus ausfällt. Das stellen wir aber erst fest, wenn es einen LH-Anstieg gibt oder eben nicht und dann nach der Schleimhaut gucken. Heute gin das noch nicht, weil die OP erst Montag war und die Gefahr vom Eindringen von Keimen noch zu groß ist.

Die Wunden sahen soweit gut aus, sie hat die Fäden entfernt und mich gebeten, keine Pflaster mehr zu benutzen, weil ich offensichtlich eine Pflasterallergie hab. 😉  Der Jeansknopf war heute auch echt unangenehm, so nach 5 Tagen in Jogginghose. 😉

Sie hat mich dann auch noch weiter krankgeschrieben, bis einschließlich Montag. Da gab’s gar keine Diskussion. Ich wollte eigentlich nur noch ne Krankschreibung bis Sonntag, weil ich bis dahin mit *krank* aus dem Dienst heraus geplant wurde, das KH aber nur bis heute krankgeschrieben hatte. Sie sagte ganz trocken: „Die OP war am Montag? Dann schreib ich sie auch bis einschließlich Montag krank! Gönnen sie sich noch etwas Ruhe!“

Als ich die *frohe Kunde* dann meiner diensthabenden Kollegin persönlich mitteilte, weil ich die Krankschreibungen eh noch vorbeibringen musste, war der erste Satz, den ich hörte: „Dann können wir unsere Wanderung am Montag ja vergessen!“ Am Montag ist bei uns das jährliche Betriebswandern, an dem ich, schon fast traditionell, meist, den Nachtdienst mache. Relativ freiwillig, da ich eh nicht gerne wandere. 😉 Naja, nun muss natürlich jemand den Nachtdienst am Montag übernehmen… Dass das blöd ist, weiß ich selbst, geht mir ja auch so, wenn andere ausfallen, aber verdammt nochmal: Ich wurde gerade operiert!!! Und außer meiner Teamleitung, die auch mit einer Frau zusammen ist, weiß niemand im Team, woran/weshalb ich operiert wurde! Es könnte also auch durchaus was Schlimmes gewesen sein! *Dank* der Entfernung der Zyste, kann ich jetzt wenigstens was sagen, wenn jemand fragt, aber trotzdem. Ich schätze diese Kollegin eigentlich sehr, arbeite schon sehr lange mit ihr, und ich weiß, dass sie immer sagt, was ihr gerade durch den Kopf schießt, aber ne gesunde Portion Empathie, gerade in unserem Beruf, täte ihr echt gut! 😦 Zumal in der letzten Teamsitzung unsere Teamleitung eh schon gesagt hat, dass sie im Fall des Falles den Nachtdienst macht, weil sie bisher noch keine Wanderung verpasst hat und sich dementsprechend an der Reihe fühlt! Naja, gegessen! Ich bin krank und fertig! 😉

So, sorry, einmal auskotzen musste sein!

Jetzt harre ich der Dinge die da kommen und hoffe, dass es dank Monitoring dieses Jahr noch mit einer Schwangerschaft klappt! 😀

Ein entscheidender Tag…

Und schon ist es soweit, 7:50h Montagmorgen und ich sitze hier ganz alleine auf dem Krankenhausflur und warte dass Schatzi ihre blöde Bauchspiegelung hinter sich bringt. Ca. 1Std dauert es jetzt wenn alles komplikationslos verläuft. Etwas Angst hab ich ja schon, schließlich sind wir nicht verheiratet. Sie hat zwar ein Schriftstück verfasst in dem steht, dass sie verfügt dass ich informiert werde, dass ich zu ihr gelassen werde und dass ich im Notfall Entscheidungsbefugt bin, aber ob das was zählt? Interessiert es jemanden dass wir seit über zwölf Jahren ein Paar sind, seit mehr als elf Jahren Tisch und Bett, Freud und Leid teilen? Irgendwie wird einem in so einer Situation etwas Bange uns Herz. Klar, es ist ein Routineeingriff und bestimmt wird auch alles gut verlaufen. Komisch ist es trotzdem.
Wird Zeit, dass wir heiraten.

Persil Duo-Caps und got2be Strand Nixe im Test!

Endlich war es mal wieder soweit, meine Frau und ich bekamen Trnd.com Bewerbungstickets und wurden auch prompt genommen. Diesmal im Test: Persil Duo-Caps

20130616-114437.jpg

Und got2be Strand Nixe für den ultimativen Beachlook:

20130616-114613.jpg

Zu beiden Produkten muss ich erstmal die Hersteller für ihre Grosszügigkeit loben denn sowohl Schwarzkopf als auch Persil haben sich nicht lumpen lassen. Von Persil bekamen wir eine Packung für 15 Waschladungen zum Test in unserem Haushalt sowie etliche, ich glaube es waren 45, einzeln verpackte Duo-Caps zum verteilen an Freunde und Verwandte.
Ich persönlich bin mit den Duo-Caps mehr als zufrieden. Sie lösen sich im Waschvorgang vollständig auf, hinterlassen keine Rückstände, der Duft ist sehr intensiv und super angenehm, und sie sind wirklich extrem einfach in der Handhabung. Das einzige Manko was mich persönlich wahrscheinlich vom Kauf im Handel abhalten wird ist der Preis. 15 Waschladungen für einen durchschnittlichen Preis von 6,69€ finde ich ziemlich heftig und ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob es mir das Wert ist. Auch in unserem Freundeskreis kamen die Caps super an, besonders die Handhabung wurde oft gelobt. Lediglich ein Pärchen hatte das Problem dass sich die wasserlösliche Umverpackung des Waschmittels nicht vollständig aufgelöst hatte und so Rückstände in der Maschine und Kleidung blieben. Allerdings kann es ja auch sein dass die Maschine zu voll war oder ähnliches.

Von Schwarzkopf bekamen wir 5 originalgroße Flaschen got2be Strand Nixe. Unverbindliche Preisempfehlung im Handel: 5,99€ (bei DM 4,99€ falls jemand Interesse hat! 😉 ) Auch das finde ich noch recht teuer, zumal ich noch nicht so ganz von dem Ergebnis überzeugt bin. Ich habe es jedoch gestern erst zum 1. Mal ausprobiert, vielleicht braucht die Anwendung etwas Übung.
Ziel dieses Produkts ist es die Haare in definierte Wellen zu verwandeln als hätte man im Meer gebadet und die Haare ungekämmt lufttrocknen lassen. Das Produkt enthält zu diesem Zweck Salz, denn das Salz gibt dem Haar Griffigkeit und formt Wellen.
Angewandt wird es im handtuchtrockenem oder ganz trockenem Haar, dann soll das Haar für einige Zeit geknetet oder zum Dutt gebunden werden (Dutt ca. 10 Minuten tragen) und dann muss man es am besten an der Luft trocknen lassen oder mit einem Diffusor föhnen.
Ich hab es gestern mit dem Diffusor geföhnt und das war das Ergebnis (normalerweise habe ich wirklich eher glattes Haar):

20130616-120955.jpg

Sicherlich muss ich mich an den Look auch erst gewöhnen da ich meine Haare sonst nie so wuschelig trage. Ich werde es aber mal öfter ausprobieren und versuchen verschiedene Ergebnisse zu erzielen. Es fühlt sich im Haar auf jeden Fall sehr angenehm an, also nicht trocken oder so, da es natürlich auch Pflegestoffe enthält die das Haar mit Feuchtigkeit versorgen. Der Duft ist sehr sommerlich und angenehm.
Nach 8 Stunden sah mein Haar dann übrigens so aus:

20130616-121449.jpg

20130616-121503.jpg

Bei Fragen zu den Produkten immer her damit, und sollte jemand von euch Interesse haben trnd.com Produktetester zu werden, sagt Bescheid, ich werbe euch gerne! 🙂

Trautes Heim, Glück allein…

bei uns ist heute mal wieder NMT und und pünktlich wie die Maurer kam bei meiner Frau heute Morgen die Mens. Sie hatte sich schon seit Freitag angekündigt, aber irgendwie will man es dann doch nicht wahr haben bis man es vor sich sieht. *seufz*

Jetzt naht dann aber erstmal die Hochzeit meiner besten Freundin am Freitag und am darauf folgenden Montag hat meine Frau dann endlich ihre Bauchspiegelung die hoffentlich, hoffentlich einen behandelbaren Befund bringt. Natürlich wünscht man sich nicht dass man PCO hat oder ähnliches, allerdings wäre es aber auch sehr unbefriedigend wenn man ohne Befund aus der Sache raus geht und hinterher genauso schlau wie vorher ist. Schön wäre es einfach einen Grund zu erfahren warum es bisher immer noch nicht geklappt hat. Ich will halt auch nicht dass sie diesen Eingriff über sich ergehen lässt und der im Endeffekt völlig sinnlos war. Ach, alles doof irgendwie.

Unser Spender hat ja vor ein paar Wochen auch nochmal ein Spermiogramm machen lassen. Da war aber alles in Ordnung. Spermien ins ausreichender Anzahl vorhanden und auch alle quicklebendig und auf dem richtigen Weg. 😉

 

Aber mal was anderes, meine Mama hat uns am Wochenende den ultimativen Flo ins Ohr gesetzt. Wir wünschen uns schon lange aus dem Mietverhältnis raus, rein in ein Eigenheim zu kommen. Ist leider nicht alles so machbar da wir nicht wirklich über ein nennenswertes Eigenkapital verfügen und ich ja leider in meinem Job auch nicht grade großartig bezahlt werde. Ich wohne zwar mittlerweile schon seit 11 Jahren nicht mehr „Zuhause“ (meine Eltern haben ein Eigenheim in ziemlich ländlicher Lage), aber so richtig konnte ich mich nie an das „zur Miete in einem Mehrfamilienhaus wohnen“ gewöhnen.

Nun sieht es so aus, dass das Nachbarhaus meiner Eltern in absehbarer Zeit verkauft oder vermietet werden soll. Zur Zeit wohnt dort noch eine alte Dame (87J.), die aber schon vor Ort gepflegt wird und auch so nicht mehr ganz gut zugange ist. Ihr Sohn hat gegenüber meiner Mutter geäußert, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, dass seine Mutter dort ganz alleine leben kann. Mein Vater hat daraufhin gleich gesagt „Mensch, das wär doch was für die Kinder!“ Ich denke er wäre sogar bereit für uns zu bürgen, denn ob wir einen Kredit bekommen wage ich zu bezweifeln. Wobei man ja auch sagen muss, dass die Banken in Nöten sind und einem die Kredite zur Zeit ja nur so hinterher geworfen werden. Wenn nicht jetzt, wann dann? 😉

Natürlich bin ich ganz Feuer und Flamme. Ich liebe diese Wohngegend, das Haus ist sehr groß (ggf. könnte man das 1.OG sogar noch vermieten – nicht dass das unbedingt meine Absicht wäre), hat ein schönes Grundstück was meines Erachtens nach nicht zu groß und schon gar nicht zu klein ist. Natürlich müsste einiges gemacht werden, neue Küche(n), neue Bäder, evtl. die Leitungen/Rohe, und neue Böden sowie kleinere Renovierungsarbeiten. Aber das ist ja sowieso alles Zukunftsmusik. Wer weiß ob es jemals so weit kommt. Eine schöne Vorstellung ist es aber auf jeden Fall. Meine Eltern (Oma und Opa! 😉 ) gleich neben an (neuer Gartenzaun mit Tor wäre dann ein Muss! 😉 ) unsere eigenen 4 Wände in denen ich niemandem Rechenschaft schuldig bin wann ich den Hausflur wie wische, wann ich den Keller sauber mache oder wann ich Wäsche wasche. Traumhaft!

Spaßeshalber hab ich meinen Vater mal auf einen Finanzplan angesetzt. Mal sehen was er auf die Füße bringt. Ob das finanziell überhaupt zu stemmen wäre ist ja dann die nächste Frage.