2. Trimester; was es Neues gibt 

Ich bin ja nicht mehr sooo fleißig dabei was die Führung dieses Blogs angeht. Schande auf mein Haupt. Aber irgendwie bin ich dazu übergegangen mehr auf Instagram zu teilen was mich in dieser Schwangerschaft beschäftigt, bewegt, berührt. Das ist schnell getan und man kann schnell und unkompliziert mit gleichgesinnten komunizieren. Aber ich möchte meinen lieben Blog, über den ich schon so viele liebe Menschen kennengelernt habe, auch nicht ganz vernachlässigen. 🙂 

Also, mittlerweile bin ich schon in der 21. Schwangerschaftswoche angekommen. 6. Monat. Wahnsinn. Irgendwie kommt mir September noch so weit weg vor (was auch gut ist, es gibt noch so viel zu tun!) andererseits ist die Zeit seit unserem Sternchen nur so verflogen. In weniger als 3 Wochen steht da schon der ET vor der Tür. Also weiß ich ja auch wie schnell September hier sein wird. 😉 

Mir, uns, geht es gut. Bis auf ein paar kleine Wehwehchen habe ich keine Beschwerden, Sodbrennen hält sich in Grenzen, Rückenschmerz die meiste Zeit auch, und mein Bauch wird nur ganz selten mal hart, was dann unangenehm ist. Nervlich war diese Schwangerschaft nicht ganz so unbeschwert wie die erste, war ja aber eigentlich auch zu erwarten. Ich hab mir viele Sorgen gemacht und hatte vor jedem Ultraschall Angst Baby könnte nicht mehr leben. Zum Glück ist aber alles gut, es ist absolut zeitgerecht entwickelt und seit dem Wochenende spüre ich auch endlich ganz sicher und deutlich wenn es sich bewegt. Gestern Abend war es sogar recht lange, recht stark aktiv. Das ist wunderschön und unheimlich beruhigend. ❤ #bauchkeksliebe 

Letzte Woche war der 2. große Ultraschall, leider lag Baby etwas doof mit dem Gesicht nach unten und dem Kopf recht vergraben. Auf den ersten Blick sah alles gut aus aber den Kopf wird sich meine Gyn noch mal genauer anschauen, das Gehirn muss sie noch besser darstellen. Ich mache mir aber keine Sorgen, ich denke Baby ist gesund. 🙂 Einen schönen Blick aufs Gesicht gab’s zwar leider nicht, aber dafür wissen wir dass es noch ein Mädchen wird. 😍 wir sind schwer begeistert und verliebt. Auch die Muckeline weiß Bescheid. Sie freut sich sehr große Schwester zu werden und fragt mich jeden Tag ob das Baby jetzt schon rausgekommen ist. 😂 sie verfällt aber auch selbst immer öfter in den „Babymodus“ wo sie dann nichts kann und so weiter. Bin gespannt wie das noch wird. 

Seit heute bin ich bis Dienstag krankgeschrieben, mich hat ein grippaler Infekt erwischt (Killer Kita-Viren sei Dank!) und letztes Mal im März als ich so krass krank war bin ich die ganze Zeit arbeiten gegangen. Ende vom Lied war, dass ich das Ganze 3 Wochen mit mir rumgetragen habe. Und danken tut einem das eh keiner. Deswegen denke ich jetzt an mich und das Septembermädchen und bleibe zuhause. So! 🙂 

12+0

Wow das ging schnell bis hierhin. Jetzt stehen wir schon deutlich im März, alles steht voller Krokusse, Schneeglöckchen und sonstiger Frühblüher und ich bin langsam aber sicher durch die sognenannte „kritische Zeit“ getrudelt. 

Seit einer Woche trage ich Umstandshosen wenn ich aus dem Haus gehe. Nur meine Arbeitsklotte, (eine Art Jogginghose) und die gemütlichen chillerklotten für Zuhause, passen noch ohne zu drücken und einzuschneiden. Ich nehme das mal als sehr gutes Zeichen denn Gewicht habe ich (zum Glück) noch nicht zugelegt. 

In etwas mehr als 2 Wochen darf ich wieder zum Gyn. Von mir aus könnte ich wöchentlich gehen aber da alles gut aussieht habe ich den ganz normalen Rhythmus. Natürlich mache ich mir Gedanken und Sorgen. Vor einem plötzlichen Abgang mit Blutungen im 1. Trimester hatte ich sowieso keine Angst, vielmehr davor wieder mein totes Baby auf dem Ultraschall zu sehen und mein Körper hat nichts gemerkt. Da ich aber nach wie vor ein eigentlich positives Gefühl habe was unser Septemberbaby angeht, versuche ich diese komischen Gedanken nicht überhand nehmen zu lassen. So muss ich also noch etwas warten bis ich wieder Baby – tv bekomme. Vielleicht bekommen wir dann aber schon eine Geschlechtstendenz. Immerhin bin ich dann Mitte 15. Woche. Bei der Muckeline war die Tendenz damals zwar falsch, aber wer weiß. 

Mein Gefühl ist sich nicht sicher. Ich hätte ja schon sehr gerne ein 2. Mädel, aber irgendwie tendiere ich fast etwas Richtung Junge.  Wer weiß. 😉 

Schwangerschaftsupdate 1


Am Freitag war ich endlich bei der Gyn um die Schwangerschaft bestätigen zu lassen. Dieses Mal war ich viel, viel, viel hibbeliger vorher und unglaublich nervös. Von Donnerstag auf Freitag hab ich kaum schlafen können und Freitag dachte ich schon ich kipp aus den Latschen während wir warten mussten. Ich hatte so eine Angst dass es nicht da sitzt wo es muss oder sonstwas komisches passiert. Zumal meine (wieder kaum vorhandenen) Anzeichen diesmal auch anders sind als bei der ersten Schwangerschaft. Ich hab viel mehr „Schmerzen“ im Unterleib und im unteren Rücken, ab und zu gaaanz leichte Übelkeit gepaart mit Schwindel, weniger ZS als letztes Mal (wobei das langsam mehr wird) und alles in allem fühle ich mich einfach anders. Aber irgendwie gut anders. Glücklicher? 

Um 12:15 waren wir endlich dran. Ohne langes Geplänkel ging es direkt zum Ultraschall und es fand sich eine „wunderschöne intrauterine Fruchthöhlung“  um es mit den Worten meiner Gyn zu sagen. 😍 


Ich war sehr glücklich und unendlich erleichtert und musste mir beim rausgehen glatt ein paar Tränchen verdrücken. 😍 

Die Freude hielt leider nur kurz, denn freute ich mich erst über die überdurchschnittlich große Fruchthöhle, bekam ich irgendwann Angst sie könnte zu groß sein. Eine Freundin ist exakt eine Woche weiter als ich und ihre Fruchthöhle war an 6+1 „erst“ 12mm groß, meine an 5+4 schon knapp 18mm. Und dann hab ich das falscheste gemacht was ich machen konnte, ich hab gegoogelt. Natürlich habe ich allerhand schreckliches gefunden. Meine Fruchthöhle ist 1cm größer als der Durchschnitt und das kann von Zwillingen über Gendefekt bis Fehlgeburt alles bedeuten. Ich hatte wirklich große Angst und viele Sorgen, hab mir das Hirn zermartert und mich dafür noch mehr zermürbt weil ich ja weiß dass das Gift ist. 

Wie auch immer, Sonntag stieß ich irgendwann auf eine Tabelle die vermuten ließ, dass die „Norm“ bei 5+4 zwar 8mm sind, 18 aber noch total okay und überhaupt nicht schlimm. Das beruhigte mich schon sehr und da ich heute morgen eh nochmal zu Blutabnahme musste, habe ich mich gleich nochmal bei meiner Gyn rückversichert und sie sagte es sieht wirklich alles super aus und im E-Fall ist groß allemal besser als klein. 

Ich bin sehr erleichtert und fühle mich eigentlich in meinem positiven Gefühl, was diese Schwangerschaft betrifft, bestärkt. 🙂 und ich habe mir vorgenommen nie mehr an einem Freitag   oder vor einem Feiertag zum Gyn zu gehen einfach damit ich im Fall der Fälle telefonisch Rücksprache halten kann und nicht wieder anfange mir die Finger wund zu googlen! 👆🏻

Zweieinhalb 

Wahnsinn wie die Zeit vergeht, Wahnsinn was du schon alles kannst, wie groß du geworden bist und was in dem letzten Jahr alles passiert ist. 

Du singst mit Leidenschaft und kannst dir unwahrscheinlich gut Texte merken. Du liebst Bücher und kannst nicht genug von ihnen haben. Vorlesen ist ein tägliches Ritual, einige Bücher kannst du quasi auswendig und korrigierst einen wenn man etwas falsch sagt. Seit kurzem bist du leidenschaftliche Puppenmama. Zwar begleitet deine Puppe „Puppe“ dich schon seit langem, aber erst seit etwa 3-4 Monaten muss sie überall mit hin, schläft mit im (Familien)Bett, wird getragen, getröstet und verwöhnt. Dein 2. liebster begleitet ist der kleine Affe Coco den du zu Weihnachten bekommen hast. Außerdem liebst du deine „Pferdefarm“ von schleich und spielst mit Ihnen und/oder deinen Duplofiguren richtige Geschichten. Manchmal, wenn Mama Abendbrot macht, darfst du Fernsehen. Dann guckst du immer Peppa Wutz, die findest du ganz toll und kannst nicht genug von ihr bekommen. 

Mittlerweile kann man sich mit dir sehr gut unterhalten, du erzählst wie dein Tag war, was dich beschäftigt und was du machen möchtest. Ebenso stellst du viele Fragen und bist sehr wissbegierig was deine Umwelt betrifft. Du kennst deinen vollen Namen, deine volle Adresse, die Adresse der Kita und kannst bis 10 zählen. Du merkst wenn du auf Toilette musst aber findest die Windel oft noch bequemer.

Es gibt bestimmt noch viel mehr zu erzählen aber das wichtigste ist, dass wir dich sehr lieb haben und sehr stolz auf das kleine, höfliche Mädchen sind das aus dir wird und schon geworden ist. ❤ 

Ein Versuch ein Treffer! 

Richtig fassen kann ich es noch nicht, aber es hat direkt im ersten Zyklus nach der Ausschabung wieder geklappt. Ich habe heute nmt und deutlich positiv getestet. Wissen tue ich es schon seit Mitte letzter Woche aber richtig eindeutig wurden die Tests erst ab Samstag. Wir sind unfassbar dankbar und glücklich. Bitte, bitte beiß dich fest kleiner Bauchkeks, wir lieben dich und freuen uns sehr auf dich! ❤️

Welcome back to hibbeling

Es geht also wieder los. Wir inseminieren. Heute. 

Meine Ovus sind noch sehr deutlich negativ (strich fast nicht sichtbar), Zervixschleim ist auch noch nicht so wie er sein sollte. Eigentlich ist es fast müßig heute zu inseminieren, aber es wäre schon doof über die Feiertage den ES zu verpassen falls sich hier noch was tut. Ich würde mich auch gerne gedanklich in andere Sphären beamen, denn das ständige insichhineinhorchen ist wirklich anstrengend. Aber ich kann es nicht abschütteln, das Warten auf den ES ist genauso zermürbend wie das Warten auf die erste Periode nach der Ausschabung war. Die Angst es könnte was „kaputt“ sein ist einfach ziemlich groß und genauso wie mich das einsetzen meiner Tage beruhigt hat, wird mich ein positiver Ovu und etwas spinnbarer ZS beruhigen. 😉 wenn es doch nur schon so weit wäre. Warten war ja noch nie meine Stärke. 

Wahrscheinlich ist es total übertrieben und unnütz heute zu inseminiere und wahrscheinlich muss unser armer Spender diesen Zyklus öfter antreten als ihm lieb ist. Ich hoffe nur ich bekomme überhaupt einen ES. 

Hausbesuch 

Gestern war es endlich so weit und die Dame vom Jugendamt war da. 

Die Muckeline hat sich absolut vorbildlich verhalten. Kurz bevor der Besuch kam hat sie ihre beiden Adventskalender ausgepackt (sie hat den von Play Doh vom Patenonkel bekommen und einen selbstgemachten von uns), in beiden war Knetzubehör so hat sie fröhlich geknetet und dann für uns alle „gekocht“ und „Kaffee gemacht“. 😀 irgendwann kuschelte sie sich zwischen meine Frau und mich und fing an uns abwechselnd in dem Arm zu nehmen mit „meine Mami!“ „Meine Mama!“ Ausrufen. 😂 es ging so weit dass die Jugendamtsmitarbeiterin schon mit einem Zwinkern fragte ob wir das eingeübt hätten. Der Wahnsinn, echt. Als wüsste sie worum es geht und wollte zeigen, wie sehr sie uns beide braucht und dass wir eine Familie sind. Absolut Zucker unsere Puppe. 😍 

Was noch auffallend war, war wie sehr wieder hervorgehoben wurde wie extrem gut die Muckeline schon spricht. Besonders das fehlerfreie anwenden von Personalpronomen wurde bestaunt, ist wohl sehr ungewöhnlich in dem Alter. Und, dass sie schon Rollenspiele spielt. Auch das ist sehr früh. Wir haben also wohl ein sprachliche begabtes und sehr weit entwickeltes Kind. Ich staune zwar auch manchmal was sie so raushaut, aber ich glaube als Außenstehender (mit Ahnung) fällt einem das dann noch mehr auf. Wie auch immer, unser positiver Eindruck vom letzten Mal hat sich durchaus bestätigt und wir sind jetzt nur gespannt wie schnell es bearbeitet wird. 

Ansonsten gibt es nicht viel neues. Ich warte (ungeduldig) auf die Mens und hoffe inständig sie kommt jetzt bald. 28 Tage waren Dienstag um, aber ich hatte ja nach der Ausschabung nochmal eine Zwischenblutung, kann also alles etwas durcheinander sein. Und das wo ich eigentlich einen perfekten 28 Tage Zyklus gewohnt bin. Hmpf.